Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 18. Februar 2018


18.02.2018, PP Schwaben Süd/West

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 18. Februar 2018
Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87437 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale



Unfallflucht

FÜSSEN. Entweder am 15.02.2018, zwischen 17:00 und 22:30 Uhr, in der Tiroler Straße oder am 16.02.2018, zwischen 09:30 und 13:00 Uhr, in der Luitpoldstraße, wurde ein silberfarbener Audi A4 vorne links angefahren. Bei dem Verursacherfahrzeug handelt es sich vermutlich um einen roten Pkw, da an dem Pkw des Geschädigten roter Lackabrieb gesichert werden konnte. Der Schaden befindet sich auf einer Höhe von 30 bis 60 cm. Die Polizeiinspektion Füssen bittet um ihre Mithilfe und sucht Zeugen, die etwas zu dem Unfallhergang beschreiben können (08362/9123-0). (PI FÜSSEN)

Mit Navi großen Umweg gefahren

HOHENSCHWANGAU. Am Samstagnachmittag landete eine Israelin auf dem Flughafen in München. Dort lieh sie sich ein Mietauto, um von München nach Königsbrunn bei Augsburg in ihr Hotel zu kommen. Die Israelin wollte nun Königsbrunn in ihr Navigationsgerät eingeben. Aufgrund der Sprachbarrieren zwischen dem Navi und der Israelin schlich sich der Fehlerteufel ein. Das Navi verstand anstatt Königsbrunn, Königsschlösser und navigierte die Israelin nach Hohenschwangau zu den Königsschlössern. Dort fuhr sie sich gegen 02:00 Uhr in der Zufahrt zum Schloss Neuschwanstein fest und musste schließlich von der Polizei aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Die Beamten gaben das richtige Königsbrunn in ihr Navigationsgerät ein und die Dame konnte glücklich ihre Fahrt in Richtung Augsburg fortsetzen. (PI Füssen)

Funkenfeuer zu früh entfacht

FÜSSEN. Bislang Unbekannte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag das für den 18.02.2018 geplante Funkenfeuer in Bad Faulenbach angezündet. Aufmerksame Nachbarn teilten den lichterloh brennenden Scheiterhaufen der Feuerwehr mit. Diese konnte das kontrolliert brennende Feuer schnell löschen. Es entstand weder ein Personen- noch ein Sachschaden. Die Polizei Füssen geht von einer speziellen Art der gelebten Brauchtumspflege aus, welche vorsieht, das Funkenfeuer der Nachbargemeinde zu früh zu entfachen. Der oder die reuigen „Brandstifter“ können ihr Gewissen unter 08362/91230 oder persönlich bei der Polizei Füssen erleichtern. (PI Füssen)



Verkehrsunfall

KAUFBEUREN. Am Samstagnachmittag ereignete sich in der Sudetenstraße ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. In einem der beiden Pkw befand sich ein einjähriges Kleinkind, welches durch den Verkehrsunfall einen Schock erlitt. Ein hinzugeorderter Rettungswagen verbrachte den Jungen zu weiteren Untersuchungen ins Klinikum Kaufbeuren. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass der Junge unverletzt blieb. Bis zur Bergung der Unfallfahrzeuge musste der Verkehr durch Polizeikräfte geregelt werden, da eine Fahrbahn komplett blockiert war (PI Kaufbeuren).

Verkehrsunfall

GERMARINGEN. Am Samstagnachmittag ereignete sich in der Kaufbeurer Straße in Germaringen ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligen Fahrzeugen. Ein Pkw kam aufgrund der Wetterverhältnisse und der damit verbundenen Straßenglätte von seinem Fahrstreifen nach links ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw. Die Beifahrerin des Pkw wurde dabei leicht verletzt und kam ins Klinikum Kaufbeuren. Es entstand ein Sachschaden von ca. 60.000 € (PI Kaufbeuren).


Beschädigung am Pkw

GERMARINGEN. In der Nacht vom Freitag auf Samstag wurde ein Pkw mutwillig verkratzt. Der Pkw wurde von der Eigentümerin in ihrer Hofeinfahrt im Kaminweg abgestellt. Dort beschädigte der unbekannte Täter das Fahrzeug. Der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Die Polizei Kaufbeuren bittet hier um Hinweise unter der Tel.: 08341/933-0. (PI Kaufbeuren)


Falschmeldung löst Großeinsatz aus

KAUFBEUREN. Einen polizeilichen Großeinsatz löste am späten Samstagabend ein 26-jähriger Kaufbeurer aus. Der der Drogenszene angehörende Mann wählte gegen 21:00 Uhr den Polizeinotruf. Dabei schrie er hysterisch um Hilfe und redete von einer Geiselnahme. Daraufhin mussten zahlreiche Streifenwägen, auch aus benachbarten Dienstbereichen zu der Örtlichkeit entsandt werden. Nachdem der 26-Jährige zu Hause nicht angetroffen, und eine Entführung tatsächlich nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde eine groß angelegte Suche nach ihm eingeleitet. Um ca. 23:00 Uhr konnte er dann wohlbehalten in der Kaufbeurer Innenstadt angetroffen werden. Die weitere Abklärung ergab, dass es sich offenbar nur um eine Familienstreitigkeit gehandelt hatte. Durch die Falschmeldung des Mannes waren 12 Polizeibeamte mehr als zwei Stunden gebunden. Gegen ihn wurde deshalb ein Strafverfahren wegen Mißbrauchs von Notrufen und anderer Straftaten eingeleitet. Des Weiteren wird geprüft, ob dem 26jährigen die Kosten des Einsatzes auferlegt werden können. (PI Kaufbeuren)



Frontalzusammenstoß

GERMARINGEN. Am Samstag gegen Mittag kam es auf der Bundesstraße 12 auf Höhe Obergermaringen zu einem schweren Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Ein 33-jähriger Mann aus Oberbayern befuhr mit seinem Pkw die Überholspur in nördliche Richtung. Da es zu dieser Zeit schneite und aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, verlor er die Kontrolle über seinen Pkw und geriet ins Schleudern. Hierdurch rutschte er auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in den entgegenkommenden Pkw eines 43-jährigen Kaufbeurers. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin wurden hierbei schwer verletzt. Auch die beiden Insassen des entgegenkommenden Fahrzeugs wurden leicht verletzt. Alle Beteiligten wurden mit Krankenwägen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Kaufbeuren verbracht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Die Bundesstraße 12 wurde zur polizeilichen Unfallaufnahme für ca. 3 Stunden komplett gesperrt. Neben den Polizeidienststellen Buchloe und Kaufbeuren, waren die freiwilligen Feuerwehren aus Germaringen, Mauerstetten, Jengen , Kaufbeuren und das THW Kaufbeuren eingesetzt und unterstützten die polizeiliche Unfallaufnahmen durch Absperrmaßnahmen um Umleitungen. (PI Buchloe)

Verkehrsunfall bei winterlichen Verhältnissen

BUCHLOE. Am Mittag, des 17.02.2018 kam es in der Nähe des Eisstadions in Buchloe zu einem Verkehrsunfall. Hierbei befuhr eine 47-jährige Buchloerin die Alois-Reiner-Straße in Richtung Eisstadion. Eine 29-jährige befuhr die Münchener Straße in Richtung der Schule. An der Kreuzung Alois-Reiner-Straße/Münchener Straße kollidierten die beiden Fahrzeuge. Hinsichtlich des Unfallablaufs waren sich die Unfallbeteiligten uneinig. Sollte es Zeugen zu dem Vorfall geben, bittet die Polizei Buchloe unter der Rufnummer 08241/96900 um Hinweise. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von ca. 5500 Euro.
(PI Buchloe)

Zugfahrt ohne Fahrschein

BUCHLOE. Am Samstagvormittag konnten ein 21- und 26-jähriger Fahrgast bei einer Fahrscheinkontrolle im Regionalzug von Augsburg nach Buchloe gegenüber der Schaffnerin keinen gültigen Fahrschein vorweisen. Die Personen wurden deshalb am Bahnhof Buchloe durch Beamte der Polizeiinspektion Buchloe einer Kontrolle unterzogen. Eine Anzeige wegen Beförderungserschleichung wird an die Bundespolizei weitergeleitet.
(PI Buchloe)



Skidiebstahl

NESSELWANG. Bereits am Mittwoch, den 14.02.2018, gegen 15:30 Uhr, entwendete ein bisher unbekannter Täter an der Alpspitzbahn ein Paar Ski, welches am Pistenende zwischen „Sepp’s Stadel Alm“ und der „Zeltbar“ kurzzeitig abgelegt waren. Es handelte sich um Paar grün-weiße Alpin-Ski, der Marke Völkl, mit einer Länge von 149 cm. Der Schaden beträgt ca. 150 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an Polizei Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)


Pkw prallte in Gegenverkehr – Mitfahrerin leicht verletzt

PFRONTEN. Am Donnerstagabend geriet ein 20-jähriger österreichischer Pkw-Fahrer auf der schneebedeckten Achtalstraße, kurz vor der Abzweigung zur Fallmühle, auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit einem französischen Pkw einer Urlauberfamilie zusammen. Im französischen Pkw wurde eine 48-jährige Mitfahrerin am rechten Arm und der Hand leicht verletzt. Beim Zusammenstoß wurden beide Pkw erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Beide Fahrzeuge hatten Winterreifen montiert, der junge Mann aus Österreich war aber für die Fahrbahnverhältnisse eindeutig zu schnell unterwegs. Der Gesamtschaden beträgt 25.000 Euro. (PSt Pfronten)

Ehrlicher Finder

PFRONTEN. Ein ehrlicher Finder gab am Freitagnachmittag eine Geldbörse mit 100 Euro Bargeld und diversen Bankkarten bei der Polizei Pfronten ab. Die Geldbörse wurde beim Skizentrum in Pfronten-Steinach gefunden. Die Recherche der Polizeibeamten ergaben, dass die Geldbörse einem Urlauber aus Dänemark gehört. Die Polizeibeamten kümmerten sich um die Weiterleitung der Geldbörse an den Verlierer. (PSt Pfronten)